Kriminalität : Wilderer töten Damhirsch im Kreis Rendsburg-Eckernförde

Kopf und Geweih eines Damhirsches zeichnen sich vom weiß-blauen Himmel ab. /dpa
Kopf und Geweih eines Damhirsches zeichnen sich vom weiß-blauen Himmel ab. /dpa

Mutmaßliche Wilderer haben in der Nähe von Gut Warleberg bei Neuwittenbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) einen Damhirsch erschossen. Ein Jäger habe Strafanzeige wegen Wilderei mit Schusswaffengebrauch gestellt, teilte der Landesjagdverband am Dienstag auf seiner Internetseite mit. Das Tier lag den Angaben zufolge am Samstagmorgen auf dem Weg zum Obstcafé des Guts. Zuvor hatten die «Kieler Nachrichten» darüber berichtet.

Avatar_shz von
22. Oktober 2019, 16:43 Uhr

«Das Tier wurde offensichtlich gewildert», zitierte der Verband den Jäger Olaf Malmström. Bei seinem Eintreffen sei das Tier bereits in die Totenstarre verfallen gewesen. Er gehe von einem Erlegungszeitraum zwischen Freitag 22 Uhr bis Samstag um 2 Uhr aus. «Offenbar ist das Tier auf einem offenen Feld beschossen worden, wahrscheinlich wegen seines imposanten Geweihs.» Aufgrund falscher Munition habe das Tier aber lange leiden müssen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen