Segeln : Wetterkapriolen sorgen für Ausfälle bei Segel-WM

Bei den Segel-Weltmeisterschaften in der australischen Phillip-Bucht sind am Freitag alle Rennen in den Klassen Laser, 49er, 49erFX und Nacra 17 ausgefallen. Einer hartnäckigen Flaute waren Gewitter gefolgt. Für die Skiff- und Mixed-Katamaran-Segler vor Geelong stehen am finalen WM-Samstag drei Wettfahrten und das Medaillenrennen auf dem Programm. Für die Lasersegler vor Melbourne sind am Samstag und Sonntag jeweils drei statt der ursprünglich zwei Rennen geplant.

Avatar_shz von
14. Februar 2020, 09:52 Uhr

Mit Medaillenaussichten starten Laser-Spitzenreiter Philipp Buhl (Norddeutscher Regatta Verein), die 49er-Vierten Erik Heil/Thomas Plößel (Norddeutscher Regatta Verein), die Siebten Justus Schmidt/Max Böhme (Kieler Yacht-Club) sowie die 49erFX-Fünften Vicky Jurczok/Anika Lorenz (Verein Seglerhaus am Wannssee) in den Endspurt. Auf einen WM-Titel in einer olympischen Disziplin wartet der deutsche Segelsport seit 20 Jahren. Zuletzt hatten Roland Gäbler und René Schall zur Jahrtausendwende die Weltmeisterschaft im damals olympischen Katamaran Tornado gewonnen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen