Wasserball : Wasserballer brauchen Schützenhilfe im Abstiegskampf

Ein Wasserball-Spieler hält den Ball unterm Wasser. /Archiv
Ein Wasserball-Spieler hält den Ball unterm Wasser. /Archiv

Für die Wasserballer des SV Poseidon Hamburg rückt der Abstieg aus der Bundesliga immer näher. Nach der 9:12 (3:4, 2:3, 1:4, 3:1)-Niederlage bei der SG Köln am Samstag liegt das Team von Florian Lemke nur noch aufgrund des direkten Vergleichs vor dem Schlusslicht. Bis zum Abschluss der Hauptrunde in der B-Gruppe sind noch zwei Spiele zu absolvieren.

shz.de von
11. Februar 2018, 13:30 Uhr

«Wir wollten den Klassenerhalt sichern, sind aber gerade in der Defensive zu unstrukturiert gewesen und verunsichert aufgetreten», räumte Lemke ein. Zudem hatte sein Team auf der Hinfahrt rund drei Stunden auf der Autobahn A1 wegen einer Vollsperrung festgesessen.

Während Poseidon noch gegen die Topteams Duisburg und Plauen antreten muss, hat Köln den Sechsten Ludwigsburg zu Gast. «Wir sind auf Ludwigsburg angewiesen», sagte Lemke und hofft auf Schützenhilfe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert