Bundesrat : Tschentscher begrüßt Kompromiss zur Schul-Digitalisierung

Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, während einer Rede. /Archiv
Peter Tschentscher (SPD), Hamburgs Erster Bürgermeister, während einer Rede. /Archiv

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat den Kompromiss zur Digitalisierung von Deutschlands Schulen begrüßt. «Das Vermittlungsverfahren hat zu einem guten Ergebnis geführt. Der Weg für die Umsetzung des Digitalpakts ist frei. Wir können das Lernen und Unterrichten in den Schulen jetzt besser auf die Anforderungen der digitalen Zukunft einstellen», erklärte Tschentscher am Mittwoch. Mit der im Vermittlungsverfahren vereinbarten Grundgesetzänderung könnten die Länder ihre Aufgaben weiterhin selbstständig wahrnehmen. Zugleich werde es dem Bund ermöglicht, die Länder in den gesamtstaatlich bedeutsamen Feldern der Bildung und des Wohnungsbaus zu unterstützen, sagte der er.

shz.de von
20. Februar 2019, 20:18 Uhr

Der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag hatte sich am Mittwoch auf Formulierungen für eine Grundgesetzänderung geeinigt, die entsprechende Milliardenhilfen des Bundes für die Länder ermöglicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert