Justiz : Trotz Pandemie mehr Arbeit für Staatsanwälte

Avatar_shz von 22. April 2021, 13:49 Uhr

shz+ Logo
Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei.
Ein Polizeiauto steht hinter einem Absperrband der Polizei.

Mehr Online-Betrugsdelikte und viel Arbeit durch Kritiker der Corona-Maßnahmen: Schleswig-Holsteins Staatsanwälte haben trotz Pandemie mehr Ermittlungsverfahren geführt. Bei Hass-Kommentaren macht Generalstaatsanwalt Zepter eines Hoffnung.

Kiel | Trotz Corona-Pandemie haben die Staatsanwälte in Schleswig-Holstein 2020 mehr Ermittlungen eingeleitet. Die Zahl der Ermittlungsverfahren stieg um gut 2000 Fälle auf 297 660. „Die Arbeitsbelastung der Staatsanwaltschaften in Schleswig-Holstein verdichtet sich stetig“, sagte Generalstaatsanwalt Wolfgang Zepter am Donnerstag bei der Vorstellung seines J...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert