Basketball : Towers-Trainer Taylor fordert mehr Konstanz

Beim Basketball-Bundesligisten Hamburg Towers mischen sich nach einem erneut vergebenen Sieg im Kampf gegen den Abstieg Zuversicht und Enttäuschung. Nach der 83:86-Heimniederlage am Samstagabend gegen s.Oliver Würzburg stellte Cheftrainer Mike Taylor fest. «Wir haben uns zurückgekämpft, nach dem Seitenwechsel besser verteidigt. Aber das ist die Geschichte dieser Mannschaft: Wir liegen früh hinten, kommen ran, sind aber am Ende nicht geduldig genug.» Der US-Amerikaner forderte: «Wir benötigen mehr Konstanz und müssen besser vollstrecken. Sofern das gelingt, bin ich sehr optimistisch.» Die Towers sind mit drei Siegen aus 16 Spielen Tabellenvorletzter.

Avatar_shz von
26. Januar 2020, 11:35 Uhr

Gegen die Effizienz der Gäste, die im ersten Viertel sechs von sieben Drei-Punkte-Würfen verwandelten, fanden die Towers lange kein Mittel. «Sie haben den Ball bewegt, gut den freien Mann gefunden», lobte Taylor die Gäste, die zwischenzeitlich mit 15 Punkten in Führung lagen.

Wie schon in der vergangenen Woche bei der Niederlage in Crailsheim kämpften sich die Towers, bei denen der gesperrte Kapitän Beau Beech fehlte, heran und konnten in der Schlussphase sogar den Ausgleich zum 81:81 erzielen. Als die Gäste auf 84:81 erhöhten, misslangen Jorge Gutierrez und Yannick Franke je ein Dreier-Versuch. Nächster Gegner der Towers ist am 8. Februar (18.00 Uhr) MHP Riesen Ludwigsburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen