Prozesse : Tod auf der Ostsee sollte Millionen einbringen: Prozess

Avatar_shz von 09. Dezember 2020, 12:44 Uhr

shz+ Logo
Vor dem Landgericht hält eine Statue der Justitia eine Waagschale.
Vor dem Landgericht hält eine Statue der Justitia eine Waagschale.

Der angebliche Unfalltod auf der Ostsee sollte einem Ehepaar und der Schwiegermutter Millionen einbringen. Statt Leben im Luxus droht dem Familien-Trio nun ein längerer Gefängnisaufenthalt.

Kiel | Der Auftakt im mit Spannung erwarteten Kieler Prozess um einen vorgetäuschten Tod auf der Ostsee dauert gerade einmal 17 Minuten. Dann vertagt der Vorsitzende Richter Carsten Tepp am Mittwoch die Verhandlung im Landgericht. Der Grund: Das angeklagte Ehepaar schweigt sich zum Vorwurf des besonders schweren versuchten Betrugs in 14 Fällen aus. Das Ge...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen