Tiere : «Stunde der Gartenvögel»: Spatz hat den Schnabel vorn

Zwei Spatzen sitzen in einem Gartenbaum. /Archiv
Zwei Spatzen sitzen in einem Gartenbaum. /Archiv

Neumünster (dpa/lno) – Der Spatz hat bei der «Stunde der Gartenvögel» in Schleswig-Holstein den Schnabel vorn: Das ist das Zwischenergebnis der bundesweiten Frühjahrsvogelzählung des Naturschutzbundes Deutschland (Nabu) vom Wochenende. Der Haussperling liegt sechs Prozent über dem Ergebnis des Vorjahres. «Damit erreicht diese Art bundes- wie landesweit ihr bestes Ergebnis in 15 Jahren "Stunde der Gartenvögel"», wie Landesgeschäftsführer Ingo Ludwichowski sagte. «Die Spatzen haben vom Rekordsommer 2018 eindeutig profitiert.» Auch der Feldsperling habe im Vergleich zum Vorjahr um sieben Prozent zugenommen und wird damit nach 2016 sein zweitbestes Ergebnis in der Geschichte der «Stunde der Gartenvögel» erreichen.

shz.de von
15. Mai 2019, 13:21 Uhr

Bei der Gartenvogelzählung zählten Freiwillige eine Stunde lang die Vögel in Gärten, auf dem Balkon oder im Park. Ziel der Aktion ist, ein möglichst genaues Bild von der Vogelwelt in den Städten und Dörfern zu erhalten. Dabei geht es nicht um exakte Bestandszahlen aller Vögel. Es sollen nur Häufigkeiten und Trends von Populationen ermittelt werden.

Bis Mittwoch hatten bundesweit mehr als 60 000 Vogelbegeisterte aus mehr als 41 000 Gärten und Parks über 1,3 Millionen Vögel an den Nabu gemeldet. Damit deute sich ein Teilnahmerekord bei Deutschlands größter wissenschaftlicher Mitmach-Aktion an, hieß es. Ergebnisse können noch bis zum 20. Mai an den Nabu übermittelt werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert