Unfälle : Sieben Menschen bei Unfall auf der Autobahn 7 verletzt

Ein Sicherungsanhänger mit einer elektronischen Warnung vor einem Unfall ist in einer Autobahnmeisterei zu sehen. /Archiv
Ein Sicherungsanhänger mit einer elektronischen Warnung vor einem Unfall ist in einer Autobahnmeisterei zu sehen. /Archiv

Ein Sportwagenfahrer verliert bei starkem Regen die Kontrolle über sein Luxusauto. Das Fahrzeug kracht auf der A7 bei Quickborn gegen drei andere Fahrzeuge. Sieben Menschen werden dabei verletzt, einer schwer.

shz.de von
13. August 2019, 17:25 Uhr

Bei starkem Regen sind am Dienstagnachmittag sieben Menschen bei einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 7 bei Quickborn (Kreis Pinneberg) verletzt worden. Der Fahrer eines Luxuswagens soll mit sehr hohem Tempo auf dem linken Fahrstreifen unterwegs gewesen sein, als sich plötzlich eine dichte Regenwand auftat, wie die Polizei mitteilte. Sein Sportwagen kam ins Schleudern und kollidierte mit drei Autos auf dem Mittelstreifen.

Ein lebensgefährlich verletzter Autofahrer wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Hamburg geflogen. Die anderen Verletzten wurden mit Rettungswagen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

«Ein großes Trümmerfeld macht offenbar eine längere Sperrung erforderlich», teilte die Polizei mit. Die A7 wurde in Fahrtrichtung Süden ab der Anschlussstelle Henstedt-Ulzburg für mehrere Stunden gesperrt. Der Verkehr wurde abgeleitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen