Innere Sicherheit : Sicherheitsbehörden überwachen 13 islamistische Gefährder

Von der Staatsschutzabteilung des Hamburger Landeskriminalamts werden aktuell 13 islamistische Gefährder überwacht. Das geht aus einer Senatsantwort auf eine Kleine Anfrage der Linke-Bürgerschaftsabgeordneten Christiane Schneider hervor, über die am Donnerstag zunächst das «Hamburger Abendblatt» berichtet hatte. 15 weitere Personen werden demnach als sogenannte relevante Personen eingestuft, davon drei aus dem islamistischen, fünf aus dem rechts- und sieben aus dem linksextremen Spektrum.

shz.de von
13. Juni 2019, 10:35 Uhr

Während die Behörden bei Gefährdern davon ausgehen, dass sie «politisch motivierte Straftaten von erheblicher Bedeutung» begehen werden, stufen sie Führungspersonen und Unterstützer des extremistischen oder terroristischen Spektrums sowie Kontaktpersonen von Gefährdern als relevante Personen ein.

Laut «Abendblatt» halten sich von den 13 Gefährdern aktuell fünf in Hamburg auf. Die als gefährlich eingestuften Personen seien zwischen 19 und 43 Jahre alt. «Wir treffen alle nötigen Maßnahmen im Rahmen der Gefahrenabwehr», sagte ein Polizeisprecher dem Blatt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert