Kriminalität : Schüsse auf Mehrfamilienhaus: Mann in psychiatrische Klinik

Ein psychisch kranker Mann, der in Lübeck auf ein Kinderzimmerfenster geschossen hatte, ist in eine psychiatrische Klinik eingewiesen worden. Eine Sachverständige sei zu dem Ergebnis gekommen, dass der Mann krankheitsbedingt gefährlich für die Allgemeinheit sei, teilte die Staatsanwaltschaft Lübeck am Donnerstag mit. Der 28-Jährige war am Sonntag festgenommen worden.

Avatar_shz von
09. Juli 2020, 17:02 Uhr

Er soll mit einer zur halbautomatischen Waffe umgebauten Spielzeugpistole auf ein Fenster in einem Mehrfamilienhaus geschossen haben. Das Geschoss durchschlug die Scheibe des Kinderzimmerfensters. Ein elf...

rE llso itm niree urz tolbtiaahnaheumcs Weaff egaebtmunu epgiueesloplSizt fau ine Fserten in meien ahhufenaresimiMl escssonghe b.aehn sDa Gseossch grhdlcuusch eid cehiSbe eds rfziirdeesnse.enmKmtr Eni fle arehJ aelrt ngJ,ue rde ni med Zemrmi ficl,hes wuder end bAganne eguofzl chtin lzeervt.t

iBe ireesn Femethsan in erd eNäh esd tTteasor rläketre erd ire82Jg-äh nach eAnnagb red nsatSahfalctastat,w dsas er nov nomeDän ergltfov ede.wr hmI dwir hcueesrvt reecihlhäfg eglvrunerpzetröK und unrablrteue Wtfisezfnbae ernofrevwg.o

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen