Verkehr : Reisebetrieb nach Weichenstörung wieder aufgenommen

Gleise und Oberleitungen sind auf einer Bahnstrecke zu sehen. /Archiv
Gleise und Oberleitungen sind auf einer Bahnstrecke zu sehen. /Archiv

Eine Weichenstörung in Hamburg-Wandsbek zwischen Hamburg und Lübeck hat am Donnerstag für Einschränkungen im Bahnverkehr gesorgt - vor allem Pendler waren betroffen. Der Deutschen Bahn zufolge kam es seit dem frühen Morgen zu Ausfällen und Verspätungen im Regionalverkehr. «Wir können da zur Zeit nur eingleisig fahren», teilte ein Sprecher der Bahn mit. Zwar habe es kurze Zeit so ausgesehen, als sei der Schaden behoben, später sei die Weichenstörung aber wieder aufgetreten.

shz.de von
18. Oktober 2018, 17:35 Uhr

Auch am Mittag gab es für Bahnfahrende noch Verspätungen auf der Strecke Hamburg und Lübeck. «Unsere Techniker sind vor Ort», informiert eine Sprecherin der Deutschen Bahn. Am frühen Nachmittag konnte die Weichenstörung wieder behoben werden. Wegen der Störung mussten insgesamt 18 Züge ausfallen und 55 waren verspätet, wie ein Sprecher mitteilte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert