Wetter : Probealarm: Sturmflutsirenen an Elbe werden ausgelöst

Eine Sirene steht auf dem Dach eines öffentlichen Gebäudes. /Archiv
Eine Sirene steht auf dem Dach eines öffentlichen Gebäudes. /Archiv

Einen Tag nach Ankunft des Orkantiefs «Sebastian» im Norden sind in Hamburg im Tidegebiet der Elbe am Donnerstag zum ersten Mal in diesem Jahr probehalber die Sturmflutsirenen ausgelöst worden. «Der Probebetrieb dient neben einer Überprüfung der Funktionsfähigkeit der Anlagen auch dazu, das Sirenensignal in Erinnerung zu rufen und auf die in Kürze beginnende Sturmflutsaison hinzuweisen», erklärte der Leiter der Katastrophenabwehr, Staatsrat Bernd Krösser. Die Sirenen ertönten gegen 10.15 Uhr.

shz.de von
14. September 2017, 10:36 Uhr

Die Anwohner mussten keine Maßnahmen ergreifen. Im Ernstfall fordert laut Innenbehörde das Sirenensignal die Bevölkerung dazu auf, die Radios einzuschalten und auf Durchsagen der regionalen Rundfunksender zu achten. In Hamburg besteht demnach insbesondere vom 15. September bis zum 31. März 2018 erhöhte Sturmflutgefahr.

Webseite der Behörde für Inneres und Sport

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert