Kriminalität : Polizeieinsatz wegen nicht bestandener Fahrprüfung

Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. /Archiv
Das Blaulicht eines Streifenwagens der Polizei. /Archiv

Eine nicht bestandene Fahrprüfung ist in Oldenburg im Kreis Ostholstein zu einem Fall für die Polizei geworden. Als der Prüfer einem 23 Jahre alten Fahrschüler eröffnete, dass er durchgefallen sei, fing der an, den Prüfer zu beschimpfen und zu beleidigen, berichtete die Polizei am Freitag. Als der Fahrlehrer den 23-Jährigen aufforderte, sich bei dem Prüfer zu entschuldigen, griff sich der junge Mann ein Schlüsselbund aus der Mittelkonsole und verschwand zu Fuß.

shz.de von
11. Januar 2019, 15:20 Uhr

Die Polizei traf den aufbrausenden Fahrschüler schließlich am Bahnhof an. Nach einem klärenden Gespräch gab der junge Mann am Donnerstag die Schlüssel wieder heraus. Der Fahrlehrer verzichtete auf eine Anzeige. Der Prüfer habe sich dagegen eine Anzeige wegen Beleidigung vorbehalten, berichtete die Polizei. Der uneinsichtige 23-Jährige muss weiterhin zu Fuß gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert