Verkehr : Panoramascheiben und Lounge-Bereich: Stadt testet Elektrobus

Der Elektro-Bus Aptis steht am Zentralen Omnibus Bahnhof (ZOB) in Hamburg.
Der Elektro-Bus Aptis steht am Zentralen Omnibus Bahnhof (ZOB) in Hamburg.

Die Hamburger Hochbahn testet zwei Wochen lang den Elektro-Bus Aptis, der ganz neue Fahreigenschaften mit sich bringen soll. Durch zwei lenkbare Achsen verringert sich der Wendekreis des Busses um rund ein Viertel und die Bushaltebuchten können kürzer angelegt werden, teilte die Hochbahn am Freitag in der Hansestadt mit. So lasse sich Parkraum sparen. Mit Panoramascheiben und einem Lounge-Bereich sieht der Bus des französischen Herstellers Alstom und seiner Tochtergesellschaft NTL auch ganz anders aus als die gewohnten Linienbusse. «Hamburg schaut immer nach innovativen Mobilitätslösungen», sagte Hochbahn-Chef Henrik Falk. Das Fahrzeug sei prädestiniert für einen Einsatz im urbanen Umfeld mit engen Kurven und Straßen.

shz.de von
09. Februar 2018, 15:53 Uhr

Der Bus wird in Hamburg ohne Fahrgäste getestet. Er ist sowohl für eine Übernachtladung auf dem Busbetriebshof als auch für ein Nachladen an den Endpunkten von Linien ausgestattet. «Wir sind sehr erfreut über das große Interesse in Hamburg und anderen deutschen Städten», sagte Jörg Nikutta, Geschäftsführer Alstom Deutschland. Auf alle bisherigen Tests in Frankreich und Belgien habe Alstom sehr gute Rückmeldungen erhalten. Als nächste Stadt ist Berlin an der Reihe.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert