Kriminalität : Nach Unfall: Autofahrer fahren durch Rettungsgasse zurück

Auf einem Polizeiauto warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. /Archivbild
Auf einem Polizeiauto warnt eine Leuchtschrift vor einer Unfallstelle. /Archivbild

Nach dem schweren Auffahrunfall auf der Autobahn 1 bei Lübeck vom Dienstag ermittelt die Polizei gegen Autofahrer, die offenbar im entstandenen Stau gewendet haben. Bei der Polizei seien zahlreiche Hinweise auf Fahrer eingegangen, die durch die Rettungsgasse zum Kreuz Lübeck zurückgefahren seien, teilte die Polizei am Mittwoch mit. Unter den Hinweisen seien auch Videosequenzen, die jetzt ausgewertet würden, sagte ein Polizeisprecher am Mittwoch.

shz.de von
15. Mai 2019, 19:27 Uhr

Am Dienstag waren in Höhe der Anschlussstelle Lübeck-Moisling zwei Sattelzüge und ein Auto zusammengestoßen. Dabei wurde ein 49 Jahre alter Lastwagenfahrer schwer verletzt. Der Fahrer des anderen Sattelzuges sowie der Autofahrer erlitten nach Polizeiangaben leichte Verletzungen. Durch den Unfall entstand auf der A 1 ein kilometerlanger Stau, den offenbar einige Autofahrer widerrechtlich umgehen wollten.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert