Brände : Mutter und Tochter sterben bei Brand in Einfamilienhaus

Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. /dpa/Archivbild
Ein Löschfahrzeug der Feuerwehr mit eingeschaltetem Blaulicht. /dpa/Archivbild

Am helllichten Tag sehen Nachbarn plötzlich Rauch und Flammen in einem Einfamilienhaus. Sie alarmieren sofort die Feuerwehr. Doch für die beiden Bewohner kommt die Hilfe zu spät.

Avatar_shz von
21. November 2019, 16:15 Uhr

Zwei Frauen sind bei einem Brand eines Einfamilienhauses im Hamburger Stadtteil Rissen ums Leben gekommen. Anwohner hatten am Donnerstagvormittag Flammen im Inneren des Hauses gesehen und die Feuerwehr alarmiert, wie ein Sprecher sagte. Als die Einsatzkräfte am Brandort ankamen, habe das Gebäude bereits gebrannt. Die Feuerwehrleute hätten das Feuer deshalb sofort sowohl im Hausinneren als auch von außen bekämpft. Dabei seien die beiden leblosen Frauen gefunden worden.

Für eine der beiden sei bereits jede Hilfe zu spät gekommen. «Sie wies bereits sichere Todesanzeichen auf», sagte der Feuerwehrsprecher. Einsatzkräfte hätten aber noch versucht, die zweite Frau zu reanimieren - allerdings erfolglos.

Bei den beiden Frauen soll es sich ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge sehr wahrscheinlich um die beiden Bewohnerinnen des Einfamilienhauses handeln. Dort lebten eine 81 Jahre alte Frau und ihre 49 Jahre alte Tochter.

Zur Brandursache dagegen herrschte zunächst keine Klarheit. «Das Landeskriminalamt hat die Ermittlungen aufgenommen. Zur Brandursache haben wir im Moment noch keine Erkenntnisse», sagte eine Polizeisprecherin.

Die Feuerwehr war mit fast 50 Einsatzkräften am Brandort. Die Löscharbeiten dauerten bis in die Nachmittagsstunden an. Weil das Feuer sich schnell bis ins Dachgeschoss des Einfamilienhauses in Holzbauweise ausgebreitet hatte, standen umfangreiche Nachlöscharbeiten an.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen