Unfälle : Mit Auto in Gleisnähe überschlagen: 28-Jähriger verletzt

Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. /Archiv
Ein Blaulicht leuchtet auf dem Dach eines Polizeiwagens. /Archiv

Ein 28-jähriger Autofahrer hat sich am Samstagmorgen in St. Peter-Ording (Kreis Nordfriesland) mit seinem Wagen überschlagen und ist dabei verletzt worden. Der Mann war mit seinem Auto zuvor auf nahezu gerader Strecke von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei mitteilte. Der Fahrer, der den Angaben zufolge beim Unfall vermutlich stark alkoholisiert war, wurde in ein Krankenhaus gebracht. Zur Schwere der Verletzungen konnte ein Polizeisprecher zunächst keine Angaben machen.

shz.de von
12. Januar 2019, 11:10 Uhr

Der Führerschein des Unfallfahrers wurde beschlagnahmt und eine Blutprobe angeordnet. Da andere Verkehrsteilnehmer bei der Alarmierung der Rettungskräfte angaben, der Unfallwagen sei auf Bahngleisen zum Liegen gekommen, sperrte die Bundespolizei zunächst die Bahnstrecke. Wenig später stellte sich heraus, dass der Wagen in einem Graben in der Nähe der Bahnlinie lag. Dem verunglückten Mann gelang es, sich aus eigener Kraft aus dem Auto zu befreien. Während der Bergung des Wagens mithilfe eines Krans musste der Bahnverkehr mit langsamerem Tempo als sonst vorbeifahren.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert