Hochschulen : Lucke gibt einen Tag nach Protesten Seminar an Hamburger Uni

Der Wirtschaftswissenschaftler Bernd Lucke versucht an der Universität Hamburg seine Antrittsvorlesung zu halten. /dpa
Der Wirtschaftswissenschaftler Bernd Lucke versucht an der Universität Hamburg seine Antrittsvorlesung zu halten. /dpa

Einen Tag nach den lautstarken Protesten gegen die erste große Vorlesung des AfD-Mitbegründers Bernd Lucke seit dessen Rückkehr an die Universität Hamburg hat der Ex-Politiker ein Seminar gegeben. Zu dem Seminar waren etwa 15 bis 20 Studenten gekommen. Lucke wurde vor Beginn von einigen Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern begrüßt. Zwei junge Frauen, die an dem Seminar teilnehmen wollten, aber nicht angemeldet waren, wurden von Lucke mit dem Hinweis, dass er sie vom Vortag kenne, hinausgebeten.

Avatar_shz von
17. Oktober 2019, 13:06 Uhr

Am Nachmittag wollten sich Lucke und die Studierendenvertretung Asta zu einem Gespräch treffen. Der Termin war bereits vor den Vorfällen am Mittwoch vereinbart worden. Mehrere hundert Demonstranten hatten in der Universität mit massiven Störungen die Vorlesung von Lucke verhindert.

Die Studierendenvertretung Asta hatte zuvor zu einer Kundgebung vor dem Hauptgebäude der Uni aufgerufen, um unter anderem auf die Tragweite der politischen Handlungen Luckes hinzuweisen. Der Asta stellte anschließend klar, dass er zu den Störungen im Hörsaal nicht aufgerufen hatte. Der Asta sei an inhaltlicher und sachlicher Kritik interessiert, hieß es. In ein Gespräch mit Lucke wolle man ergebnisoffen gehen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen