Agrar : Landwirte im Norden bauen wieder mehr Weizen und Gerste an

Avatar_shz von 03. Mai 2021, 08:02 Uhr

shz+ Logo
Mähdrescher fahren nach Sonnenuntergang über ein Getreidefeld.
Mähdrescher fahren nach Sonnenuntergang über ein Getreidefeld.

Gute Aussichten für die Getreideernte im Norden: Die Saat ist gut durch den Winter gekommen. Der jüngste Regen kam gerade zur rechten Zeit. Die Anbauflächen für die wichtigen Sorten Weizen und Gerste werden wieder größer. Einen Verlierer gibt es aber auch.

Rendsburg | Die aktuelle Regenfront in weiten Teilen des Landes kommt den Bauern in Schleswig-Holstein gerade recht. „Diesen Niederschlag haben wir jetzt benötigt“, sagte Getreide-Experte Achim Seidel von der Landwirtschaftskammer der Deutschen Presse-Agentur. „In einzelnen Regionen sind die Oberböden schon ziemlich trocken geworden.“ Einige Regentage reichen abe...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert