Auszeichnungen : Landtag und Sparkassenverband richten Bürgerpreis neu aus

Der schleswig-holsteinische Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) im Landeshaus von Kiel. /Archiv
Der schleswig-holsteinische Landtagspräsident Klaus Schlie (CDU) im Landeshaus von Kiel. /Archiv

Junge Ehrenamtliche unter 27 Jahren und «Alltagshelden» sollen auch in diesem Jahr mit dem Bürgerpreis von Landtag und Sparkassenverband ausgezeichnet werden. «Dieser Preis ist in den vergangenen Jahren zu einer festen und wichtigen Institution für das Ehrenamt im Land geworden», sagte Landtagspräsident Klaus Schlie am Donnerstag. Deshalb wollten Parlament und Sparkassen an dem Preis festhalten. Er soll ehrenamtliches Engagement ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken.

shz.de von
14. Juni 2018, 17:52 Uhr

Auf Bundesebene ist der seit 2003 ausgerichtete Deutsche Bürgerpreis Ende 2017 eingestellt worden. Er war vom Deutsche Sparkassen- und Giroverband, Bundestagsabgeordneten, Städten, Landkreisen und Gemeinden ausgelobt worden.

«Wir wollen den Engagierten mit dem Bürgerpreis für ihren vorbildlichen Einsatz danken und sie unterstützen», sagte Schleswig-Holsteins Verbandspräsident Reinhard Boll. Unter dem Motto «Zusammenhalt in der Gesellschaft» können sich Personen und Projekte bewerben oder vorgeschlagen werden.

Neu ist in diesem Jahr der Demokratiepreis, den der Landtag als eigenen Sonderpreis stiftet. Er soll eine Person, einen Verband oder eine Institution würdigen, die sich in außergewöhnlicher Weise um die freiheitlich-demokratische Ordnung oder das Gemeinwohl verdient gemacht hat. Die Preisverleihung findet am 5. November in Kiel statt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert