Landtag : Landtag berät über Asylhaft und Plastikmüll-Vermeidung

Der Landtag von Schleswig-Holstein in Kiel. /Archiv
Der Landtag von Schleswig-Holstein in Kiel. /Archiv

shz.de von
15. Juni 2018, 02:48 Uhr

Lebensmittel in Plastikverpackungen, die Bedingungen für eine humanitär vertretbare Asylhaft und die Entschädigung von Pendlern mit der Marschbahn: Der schleswig-holsteinische Landtag befasst sich heute in Kiel mit drei Themen, die bereits Schlagzeilen gemacht haben. Die Regierungsfraktionen unterstützen Umweltminister Robert Habeck (Grüne) für ein Verbot des Schredderns verpackter Lebensmittel. Heftige Debatten sind wegen der von der Landesregierung geplanten Einrichtung einer Abschiebehaftanstalt in Glücksburg (Kreis Steinburg) zu erwarten. Die SPD lehnt die Anstalt aus humanitären Gründen ab. Angesichts der Verspätungen und Zugausfälle im Bahnverkehr nach Sylt verlangt die SPD weit höhere Entschädigungen besonders für Pendler als bisher zugesagt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert