Gesundheit : Land will Covid-19-Erkrankung als Dienstunfall anerkennen

Avatar_shz von 19. Februar 2021, 17:16 Uhr

shz+ Logo
Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold hört im Plenarsaal einem Redebeitrag zu.
Schleswig-Holsteins Finanzministerin Monika Heinold hört im Plenarsaal einem Redebeitrag zu.

Landesbeamte in Schleswig-Holstein sollen eine Covid-19-Erkrankung künftig leichter als Dienstunfall anerkannt bekommen.

Kiel | Das Finanzministerium bringt dazu einen Erlass für ein einfacheres Verfahren auf den Weg, wie das Ressort am Freitag ankündigte. Darin würden Kriterien benannt, nach denen ein Zusammenhang zwischen Erkrankung und Dienstausübung leichter nachgewiesen werden könne. Eine vergleichbare Regelung sei im Leitfaden des Spitzenverbandes der Deutschen Gesetzlic...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert