Fußball : Kiel will weiter angreifen: Kronholm und Karazor fehlen

Holstein Kiel will trotz der vermeintlich bereits geplatzten Aufstiegshoffnungen in der 2. Fußball-Bundesliga weiter angreifen. «Ich weiß gar nicht, wie man defensiv Fußball spielt», sagte Trainer Tim Walter am Donnerstag vor dem Gastspiel am Samstag (13.00 Uhr) beim abstiegsgefährdeten SV Sandhausen. «Sandhausen ist eine aggressive Mannschaft, die energisch dagegenhält. Da gilt es für uns, dieses Spiel anzunehmen. Unser Gegenpressing war zuletzt nicht so gut. Da müssen wir intensiver agieren», forderte er.

shz.de von
25. April 2019, 13:55 Uhr

Die Kritik nach der 1:2-Heimniederlage gegen den SC Paderborn wies der Holstein-Coach zurück. «Jeder darf alles sagen und schreiben. Man muss das aber in Relation sehen, weil wir viele gute Spiele gezeigt haben. Insgesamt haben wir bisher erfrischenden Fußball in dieser Saison gezeigt», sagte der 43-Jährige. Die «Störche» liegen vier Spieltage vor Schluss auf Rang sechs - fünf Punkte hinter dem Tabellendritten SC Paderborn. 

Holstein muss in Sandhausen neben dem langzeitverletzten Kapitän David Kinsombi, der nach seinem Schienbeinbruch wieder im Aufbautraining ist, zwei weitere Aktivposten ersetzen. Torhüter Kenneth Kronholm laboriert nach wie vor an einer Schulterverletzung und wird wieder von Dominik Reimann vertreten. Für den nach der fünften Gelben Karte gesperrten Atakan Karazor könnte wie schon gegen Paderborn erneut Laszlo Benes in die Startelf rücken. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert