Freizeit : Kampf gegen Abfall und Hundekot auf Spielplätzen

Ein Elektroauto mit der Aufschrift 'Spielplatzkontrolle' steht auf einem Spielplatz im Norden der Stadt.
Ein Elektroauto mit der Aufschrift "Spielplatzkontrolle" steht auf einem Spielplatz im Norden der Stadt.

shz.de von
02. Juni 2018, 09:57 Uhr

Schaukeln, Rutschen, Klettern: Die warmen Temperaturen locken viele Kinder auf die öffentlichen Spielplätze in den Städten Schleswig-Holsteins. Doch oftmals wird das Spielvergnügen durch Abfall, mutwillig zerstörte Spielgeräte und - trotz Hundeverbots - Hundekot gestört, wie eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur bei mehreren Städten ergab. Spielplatzkontrolleure sehen vielerorts mindestens einmal wöchentlich auf allen Spielplätzen nach dem Rechten. Hinzu kommen detaillierte Begehungen etwa alle drei Monate und eine jährliche Hauptuntersuchung, wo auch Gelenke, Stützen und Pfähle freigelegt werden, um die Sicherheit zu überprüfen.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert