Medizin : Jung-Stiftung verleiht Medizinpreise in Hamburg

Die Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung hat in Hamburg drei mit insgesamt 540 000 Euro dotierte Medizinpreise verliehen. Der Ernst Jung-Preis für Medizin ging am Donnerstag nach Angaben der Stiftung an die Biochemikerin Brenda Schulman, die zu dem Molekül «Ubiquitin» forscht, sowie an den Neurologen Gary Lewin für seine Forschung zu Tastsinn und Schmerzempfinden. Beide teilen sich das Preisgeld von 300 000 Euro.

shz.de von
23. Mai 2019, 16:52 Uhr

Der Biologe und Yale-Professor Pietro De Camilli wiederum erhielt für seine Forschung zur Membrandynamik in Zellen die Ernst Jung-Medaille in Gold. Verbunden mit der Auszeichnung ist ein Stipendium von 30 000 Euro, das er an einen Nachwuchswissenschaftler seiner Wahl vergeben kann. Der Ernst Jung-Karriere-Förderpreis, der Nachwuchsmediziner unterstützt, ging mit 210 000 Euro an Sebastian Zundler aus Erlangen. Zundler forscht zu chronisch entzündlichen Darmerkrankungen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert