Kommunen : Innenministerin ruft zu stärkerer Digitalisierung auf

shz+ Logo
Sabine Sütterlin-Waack (CDU), Innenministerin von Schleswig-Holstein, sitzt in ihrem Büro. /dpa/Archivbild
Sabine Sütterlin-Waack (CDU), Innenministerin von Schleswig-Holstein, sitzt in ihrem Büro. /dpa/Archivbild

Innenministerin Sabine Sütterlin-Waack (CDU) hat für eine verstärkte Digitalisierung in den Kreisen, Städten und Kommunen des Landes geworben. Als Kommunalministerium unterstütze ihr Haus die Digitalisierung der Kommunen bei der Sicherung der Daseinsvorsorge mit Hilfe digitaler Techniken, sagte die Ministerin am Dienstag in Süderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg). «Was dem Bund seine Smart City oder seine Smart Region, ist uns dat CleverDörp. Egal, wie wir es nennen: Die in der Digitalisierung liegenden Chancen gerade für den ländlichen Raum sind enorm.» Ihr gehe es darum, die Chancen der Digitalisierung für jeden einzelnen Menschen herauszuarbeiten.

Avatar_shz von
30. Juni 2020, 17:41 Uhr

«Digitalisierung ist ja kein Selbstzweck.» Sie könne vielmehr beispielsweise Menschen ohne eigenes Auto Mobilität ermöglichen. Smarte Straßenlaternen sorgten energiesparend dann für Licht, wenn es gebrauc...

Disigetlinguri«a sit aj neik ecekt»swlSzb. Sei kenön imevrehl sslpesiwbeeeii ehnncMse ohen niseeeg outA lttäobMii lmh.ecngeiör atrmSe etSßnenlaertnar rtgsone repsenniaegrde andn frü Litc,h wenn es euchtargb e,erwd ndu üreb egiiadlt zlpaketrtMä ötnennk ihsc lkeola fshGeetäc iswoe ieelsnetitrsD edrkti tim nheir unnKed vnenezrte, enatnn edi eMnsitniir teiwree peliee.iBs c«tiNh lutztze nönnke irw ahuc hoch furleqtaziiie pieestraetliämHzb mi ilhäednncl amuR »nfsafeh.c

ndeE regnnangeev ashreJ aetth dsa uinrnIsmniinteme ieenn bteertWbwe für tilaDeig nedloenumomkMl ni ohlw-SiscHinlesegt est.gttare iDe negrneiinSe dnu ieergS sed wbbeseWteert ellsno ährednw erd anltigeDi Wcohe ma 8. eSbeterpm 0220 ni ilKe oifzfllie vsgtlrtleoe edw.rne

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen