Fußball : HSV: Gedenktafel für die Opfer des Nationalsozialismus

Am 75. Jahrestag der Befreiung des deutschen Vernichtungslagers Auschwitz-Birkenau hat der Hamburger SV der Opfer des Nationalsozialismus aus der HSV-Familie gedacht. Auf der Rampe Nord Ost des Volksparkstadions enthüllte der Fußball-Zweitligist am Montagabend eine Gedenktafel und erinnerte an Margarete Zinke, eine HSV-Hockeyspielerin, die 1945 im Konzentrationslager Neuengamme ermordet wurde.

Avatar_shz von
27. Januar 2020, 18:06 Uhr

In ganz Deutschland gedenken am sogenannten «Erinnerungstag im deutschen Fußball» Sportvereine den Opfern des Holocaust. Der FC St. Pauli twitterte am Montag das Foto zweier Stolpersteine in der Nähe des Millerntor-Stadions, die an die Deportation und Ermordung eines Ehepaars aus dem Hamburger Stadtteil St. Pauli erinnern.

Am 27. Januar 1945 hatten Einheiten der sowjetischen Roten Armee das Konzentrations- und Vernichtungslager in dem von der Wehrmacht besetzten Polen erreicht. Sie befreiten mehr als 7000 überlebende Häftlinge. Allein in Auschwitz brachten die Nationalsozialisten mehr als eine Million Menschen um, zumeist Juden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen