Verkehr : Hamburger Innenbehörde will Tempo-30-Zonen ausweiten

Andy Grote (SPD) während eines Gesprächs. /dpa/Archivbild
Andy Grote (SPD) während eines Gesprächs. /dpa/Archivbild

Die Hamburger Innenbehörde will mehr Tempo-30-Zonen in der Stadt einrichten. «Wir wollen Tempo 30 vor Kitas, Schulen und anderen besonders schützenswerten Einrichtungen ausweiten», sagte Innensenator Andy Grote (SPD) am Montag. Dazu würden in den kommenden Monaten die Verkehrsregelungen auf rund 200 Straßenabschnitten erneut untersucht. Zuvor hatten verschiedene Medien darüber berichtet.

Avatar_shz von
18. November 2019, 17:56 Uhr

Nach Angaben der Behörde handelt es sich dabei um Straßenabschnitte, die aufgrund von regelmäßigem Busverkehr bisher nicht in Tempo-30-Zonen umgewandelt worden waren, um den Verkehrsfluss sicherzustellen. Die Anregung für die erneute Überprüfung der Straßenabschnitte sei von der SPD gekommen. «Es muss von Einzelfall zu Einzelfall entschieden werden, ob eine Tempo-30-Strecke sinnvoll ist», sagte Fraktionschef Dirk Kienscherf. Busverkehr und Tempo 30 müssten sich nicht ausschließen, sondern könnten miteinander verknüpft werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen