Basketball : Hamburg Towers verlieren in Frankfurt erst nach Verlängerung

Frankfurt/Main (dpa/lno) – Die Hamburg Towers haben im vierten Spiel in der Basketball-Bundesliga ihre dritte Niederlage kassiert. Der Aufsteiger unterlag am Samstagabend bei den zuvor sieglosen Fraport Skyliners in Frankfurt/Main mit 78:83 nach Verlängerung. Nach der regulären Spielzeit hatte es 71:71 (35:36) gestanden.

Avatar_shz von
19. Oktober 2019, 21:33 Uhr

Die Hamburger hatten 1:37 Minuten vor dem Ende vor 4520 Zuschauern in der Fraport-Arena noch mit 71:67 in Führung gelegen. In der Verlängerung stand es 35 Sekunden vor dem Ende nach zwei verwandelten Freiwürfen von Heiko Schaffartzik 78:79 aus Sicht der Hanseaten. Quantez Robertson sorgte mit einem Dreier aber für die Entscheidung zugunsten der Gastgeber. Marshawn Powell war mit 20 Punkten bester Towers-Werfer.

«Das war ein wirklich spannendes Spiel, bei dem beide Mannschaften alles gegeben haben und den Sieg verdient gehabt hätten», sagte Towers-Cheftrainer Mike Taylor und ergänzte: «Wir hatten viele Chancen, aber Frankfurt hat die Winning-Plays gemacht, während wir in den Schlüsselmomenten nicht entschieden genug waren.» Am kommenden Samstag erwarten die Towers in ihrem zweiten Saison-Heimspiel Brose Bamberg in der heimischen Arena in Hamburg-Wilhelmsburg.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen