Tanz : Hamburg Ballett zeigt Choreographien von George Balanchine

Die Tänzer Helene Bouchet und Alexandr Trusch mit Ensemblemitgliedern bei der Fotoprobe zum Ballett «Brahms/Balanchine».
Die Tänzer Helene Bouchet und Alexandr Trusch mit Ensemblemitgliedern bei der Fotoprobe zum Ballett «Brahms/Balanchine».

shz.de von
09. Dezember 2018, 02:14 Uhr

Tanzpremiere an der Hamburgischen Staatsoper: Das Hamburg Ballett unter Leitung von John Neumeier präsentiert am heutigen Sonntag erstmals seinen Abend «Brahms/Balanchine». Das Programm vereint zwei Choreographien des legendären russisch-amerikanischen Neoklassizisten George Balanchine (1904-1989). Nach dessen «Brahms-Schoenberg Quartet», einem Werk für großes Ensemble, folgt Johannes Brahms' «Liebeslieder Walzer», ein eher intimes Ballett, das Neumeier als «ein Juwel - zart, delikat und subtil» bezeichnet. Es tanzt das Hamburg Ballett zu den Klängen des Philharmonischen Staatsorchesters unter der Leitung von Markus Lehtinen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert