Denkmäler : Gut fünf Millionen Euro vom Bund für Denkmalschutz im Norden

Karin Prien (CDU) sitzt auf der Regierungsbank. /Archiv
Karin Prien (CDU) sitzt auf der Regierungsbank. /Archiv

Nach Schleswig-Holstein fließen vom Bund mehr als fünf Millionen Euro aus einem Denkmalschutz-Sonderprogramm. 1,1 Millionen Euro stünden noch in diesem Jahr zur Verfügung, teilte Kulturministerin Karin Prien (CDU) am Donnerstag mit. Der Haushaltsausschuss des Bundestages hatte die Mittel bewilligt. Allein 2,2 Millionen Euro gibt es für das Buddenbrookhaus in Lübeck, jeweils 1,1 Millionen Euro für das historische Feuerschiff «Fehmarnbelt» und die St. Laurentius-Kirche in Süsel. Ebenfalls gefördert werden Sanierungen an der St. Jürgen-Kirche in Grube (110 000 Euro), am Schloss Eutin (400 000), an einem Stadtpalais in Glückstadt (250 000), am Museum Söl'ring Foriining in Keitum (147 000), an der Katharinenkirche in Großenaspe (160 000) und an der St.-Marien-Kirche in Rabenkirchen (30 000 Euro).

shz.de von
08. November 2018, 16:58 Uhr

«Das ist eine gute Nachricht für alle Denkmaleigentümer, die einen Förderantrag gestellt hatten», sagte Ministerin Prien zu der Entscheidung. «Damit gelingt es uns, bedeutsame und für das kulturelle Erbe prägende Kulturdenkmäler des Landes Schleswig-Holstein zu erhalten.»

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert