Migration : Günther: CSU-Asylpläne helfen Union nicht bei Landtagswahlen

Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. /Archiv
Daniel Günther (CDU), Ministerpräsident von Schleswig-Holstein. /Archiv

Der härtere Asylkurs der CSU schafft nach Ansicht von Schleswig-Holsteins CDU-Ministerpräsident Daniel Günther nur neue Probleme. «Wir brauchen jetzt eine Lösung, wie wir mit dem von der CSU aufgeworfenen Problem umgehen», sagte er am Donnerstag am Rande einer Ministerpräsidentenkonferenz in Berlin. Der von der CSU vorgelegte Vorschlag sei für die CDU nicht konsensfähig.

shz.de von
14. Juni 2018, 14:16 Uhr

«Wir haben alle ein Interesse daran, dass wir geordnete Verhältnisse in Deutschland haben. Da bringt der CSU-Vorschlag überhaupt nichts», betonte Günther. Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) und Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) würde es bei den im Herbst anstehenden Landtagswahlen helfen, «dass wir Probleme wirklich lösen und nicht, dass wir versuchen, uns mit Vorschlägen zu profilieren, die überhaupt nichts bringen», sagte Günther.

Der Asylstreit von CDU und CSU dreht sich im Kern seit Tagen darum, ob auch Asylbewerber ohne Papiere sowie bereits abgeschobene Bewerber - wie von der CSU gefordert - nicht mehr über die deutsche Grenze gelangen dürfen. Bei der Zurückweisung von bereits in anderen europäischen Ländern registrierten Flüchtlingen hatte das CDU-Präsidium am Donnerstagmorgen Kompromissbereitschaft signalisiert.

zur Startseite

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert