Handball : Flensburgs Handballer verlieren nach großem Kampf 28:29

Die Handballer der SG Flensburg-Handewitt haben die vierte Niederlage in der Champions League kassiert. Beim französischen Meister Paris Saint-Germain unterlag das Team von Trainer Maik Machulla am Samstag 28:29. Zur Halbzeit hatte die SG noch mit 15:12 geführt. Bester Werfer des deutschen Titelträgers war der neunfache Torschütze Simon Jeppsson. Für Paris, das weiterhin als einzige Mannschaft verlustpunktfrei ist, war der deutsche Nationalmannschaftskapitän Uwe Gensheimer achtmal erfolgreich. Auch der späte Siegtreffer ging auf sein Konto.

shz.de von
10. November 2018, 19:55 Uhr

Die Norddeutschen, die auf Rückraumspieler Magnus Röd und Abwehrchef Tobias Karlsson verzichten mussten, kamen hervorragend in die Partie. Torhüter Torbjörn Begerud sorgte für den notwendigen Rückhalt, und im Angriff zeigten sich Jeppsson, Spielmacher Göran Johannessen und Simon Hald von ihrer besten Seite.

Schnell lag die SG mit 6:3 (10.) vorn und behauptete diese Führung bis zur 53. Minute. Dann erzielte Gensheimer per Siebenmeter beim 26:25 die erste Führung der Gastgeber, die im zweiten Abschnitt bei Ballbesitz fast ständig den Torhüter durch einen siebten Feldspieler ersetzten. Schon am Mittwoch kommt es zum Wiedersehen mit den Franzosen. Das Rückspiel in der Flensburger Arena wird um 18.45 Uhr angepfiffen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert