Kriminalität : Ermittlungen nach Tod auf Reiterhof bei Quickborn dauern an

Nach der blutigen Gewalttat auf einem Reiterhof in Quickborn im Kreis Pinneberg gehen die Ermittler jetzt mit Fotos des Getöteten an die Öffentlichkeit. Dies geschehe, um Personen zu erreichen, denen das Opfer vielleicht nicht namentlich bekannt war, die aber eventuell trotzdem Hinweise geben könnten, teilte die Polizeidirektion Itzehoe am Freitag mit. Die Spurensuche am Tatort sei immer noch nicht abgeschlossen. Kriminaltechniker seien mit der Suche nach Spuren und deren Auswertung beschäftigt, und Zeugen zu befragen.

Avatar_shz von
10. Juli 2020, 13:15 Uhr

Zu weiteren Details und möglichen Hintergründen der Tat gebe es aus ermittlungstaktischen Gründen keine Angaben. Eine Frau hatte am 29.6. den 44 Jahre alten Inhaber des Reiterhofs tot gefunden. Der Leichn...

Zu etirnewe sDaetil dnu lgnimhceö nHtnrnriegdüe dre taT egbe es sau ettkrssenigntcmthailu eürnGnd kenei nnAbe.ga nEie aurF taeht ma 6..29 dne 44 hrJae aetln heanbIr des eRhftrioes tot gdfeun.ne eDr iLahecmn eisw tula nkiutObod eien hnsudcesuSw fua.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen