Wetter : Erhöhte Wasserstände an der Nordseeküste: Keine Sturmflut

Die deutsche Nordseeküste muss sich an diesem Montag auf erhöhte Wasserstände einstellen. Eine Sturmflut bleibe aber voraussichtlich am Montagmorgen zunächst aus, sagte ein Sprecher des Bundesamtes für Seeschifffahrt und Hydrographie am Sonntagabend. Am Montag wird das Morgen-Hochwasser in Bremen und Hamburg nach den Prognosen einen bis eineinhalb Meter höher als das mittlere Hochwasser ausfallen. Die Sturmflutmarke liegt bei eineinhalb Meter über dem mittleren Hochwasser. «Wir rechnen aber damit, dass der Wert knapp darunter bleibt», erklärte der Sprecher weiter.

shz.de von
09. Dezember 2018, 21:56 Uhr

Außerdem ist laut dem Seewetterdienst Hamburg bis in die Nacht auf Dienstag an der Nordseeküste mit Sturmböen mit bis zu 85 Stundenkilometer zu rechnen, darunter können einzelne schwere Sturmböen bis 100 Stundenkilometer sein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert