Kriminalität : Einbrecher machen Kreis Pinneberg unsicher

Blaulicht der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. /zb/dpa/Archivbild
Blaulicht der Polizei leuchtet in der Dunkelheit. /zb/dpa/Archivbild

Fünf Einbrüche haben am Wochenende die Polizei im Kreis Pinneberg in Atem gehalten. In zwei Fällen blieb es beim Versuch, weil der oder die Täter die Hausbewohner bemerkten und flüchteten, wie die Polizei am Montag mitteilte.

Avatar_shz von
02. Dezember 2019, 15:57 Uhr

Der erste Fall ereignete sich bereits am Freitag in Quickborn. Dort drangen laut Polizei Einbrecher zwischen 16 und 23 Uhr in ein Einfamilienhaus ein und stahlen Schmuck und eine Goldmünze. Am selben Abend verschafften sich Einbrecher zwischen 18.15 und 21.50 Uhr Zutritt zu einem Einfamilienhaus in Borstel-Hohenraden. Was genau sie dort gestohlen haben, stehe noch nicht, sagte ein Polizeisprecher.

Ungebetenen Besuch bekamen am Freitagabend auch die Bewohner eines Einfamilienhauses im wenige Kilometer entfernt gelegenen Kummerfeld. Nach Angaben der Polizei verließ der Täter das Haus jedoch nach kurzer Zeit ohne Beute.

Ebenfalls am Freitag gegen 17.20 Uhr bemerkten die Bewohner eines Einfamilienhauses in Bönningstedt, dass eine Person versuchte, sich unerlaubt Zutritt zu verschaffen. Als der Täter die Bewohner erblickte, flüchtete er nach Polizeiangaben. Am frühen Samstagmorgen bemerkte schließlich die Bewohnerin eines Einfamilienhauses in Rellingen, dass eine Person versuchte, gewaltsam in das Haus einzudringen. Auch hier flüchtete der Täter, als er die Bewohnerin wahrnahm.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen