Wohnen : «Dialog zur Raumplanung» in Hamburg und Schleswig-Holstein

Dorothee Stapelfeldt (SPD), Senatorin für Stadtentwicklung von Hamburg, sitzt im Rathaus. /Archiv
Dorothee Stapelfeldt (SPD), Senatorin für Stadtentwicklung von Hamburg, sitzt im Rathaus. /Archiv

shz.de von
11. Januar 2019, 16:51 Uhr

Hamburg und Schleswig-Holstein wollen ihre Zusammenarbeit bei der Verkehrsinfrastruktur und der Siedlungsentwicklung verstärken. Dazu riefen Hamburgs Stadtentwicklungssenatorin Dorothee Stapelfeldt (SPD) und Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) am Freitag im Rathaus der Hansestadt den «Dialog zur Raumplanung» ins Leben. «Die räumliche Entwicklung in Hamburg und in seinem Verflechtungsraum verläuft so dynamisch, dass wir die grenzübergreifende Planung noch besser aufeinander abstimmen müssen», sagte Stapelfeldt. Das betreffe insbesondere den Wohnungsbau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert