Arbeit : DGB: Solidarität verhindert das Schlimmste in der Krise

Avatar_shz von 01. Mai 2021, 10:37 Uhr

shz+ Logo
Das Logo des Deutschen Gewerkschaftsbundes.
Das Logo des Deutschen Gewerkschaftsbundes.

In der Corona-Pandemie ist es nach Überzeugung des DGB-Bundesvorsitzenden Reiner Hoffmann mit solidarischem Handeln gelungen, das Schlimmste zu verhindern.

Hamburg | Allerdings seien die gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Folgen der Krise enorm, sagte Hoffmann nach einer Mitteilung des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB) bei der zentralen Kundgebung zum Tag der Arbeit am Sonnabend in Hamburg. Die Gewerkschaften stellten den 1. Mai in diesem Jahr unter die Überschrift „Solidarität ist Zukunft“. Wegen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert