Konflikte : Demonstration vor iranischem Generalkonsulat in Hamburg

Vor dem iranischen Generalkonsulat in Hamburg haben etwa 200 Menschen gegen die Regierung in Teheran demonstriert. Wie die Polizei mitteilte, verlief der Protest am Mittwoch friedlich. Demonstranten hielten unter anderem Schilder mit der Aufschrift «Nieder mit der Islamischen Republik Iran» in den Händen und forderten die Freilassung aller politischen Gefangenen. Begleitet wurden sie von einem starken Polizeiaufgebot mit Wasserwerfern. Bereits am Vortag waren nach Polizeiangaben fast 800 Menschen auf die Straße gegangen.


von dpa

Angesichts der Proteste im Iran rief die Bundesregierung in Berlin die Regierung in Teheran zu Gesprächsbereitschaft mit den dortigen Demonstranten auf. Die Bundesregierung verfolge die Entwicklungen mit Besorgnis, sagte Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer. Die Regierung in Teheran müsse die Versammlungs- und Meinungsfreiheit achten. Es sei legitim, wenn Menschen ihre Anliegen couragiert in die Öffentlichkeit tragen. Teheran sollte auf die aktuellen Proteste mit der Bereitschaft zum Dialog reagieren. Zentral sei die Einhaltung rechtsstaatlicher Mittel.

jetzt zu shz.de