Kriminalität : Brandanschlag auf Vonovia-Büro in Kiel

Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. /Archiv
Ein Polizist steht im Regen vor einem Streifenwagen dessen Blaulicht aktiviert ist. /Archiv

Auf ein Kieler Büro des Wohnungsunternehmens Vonovia ist in der Nacht zu Samstag ein Brandanschlag verübt worden. Die Täter hätten eine Scheibe des Bürogebäudes im Stadtteil Wik eingeschlagen und mithilfe eines Brandbeschleunigers Feuer entzündet, sagte ein Polizeisprecher am Sonntagmorgen. Durch das Feuer, das schließlich von selbst erloschen sei, seien Büroinventar und Papiere beschädigt worden. Verletzt wurde niemand.

Avatar_shz von
26. Januar 2020, 20:54 Uhr

Zu der Tat bekannte sich laut Polizei noch in der Nacht eine Gruppe «Freiräume Schaffen Kiel». In dem Schreiben werde Vonovia vorgeworfen, den Wohnraum in Kiel zu verknappen und zu hohe Mieten zu fordern, sagte der Sprecher. Der Staatsschutz hat die Ermittlungen übernommen.

Der Direktor des Verbands Norddeutscher Wohnungsunternehmen, Andreas Breitner, kritisierte die Tat scharf. «Bei aller Notwendigkeit, über die richtige Wohnungspolitik in unserem Land zu diskutieren: Gewalt ist kein Mittel der politischen Auseinandersetzung.» Zugleich machte er jene für die Gewalt mitverantwortlich, «die in den politischen Debatten alle Vermieter pauschal verunglimpfen und sie unterschiedslos als profitgierige Heuschrecken stigmatisieren». Gewalttätern werde so der Boden bereitet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen