Bürgerschaft : Alte Süderelbe: Stopp der Öffnungsüberlegungen gescheitert

Avatar_shz von 21. April 2021, 19:12 Uhr

shz+ Logo
Landwirte stehen mit Traktoren vor dem Hamburger Rathaus.
Landwirte stehen mit Traktoren vor dem Hamburger Rathaus.

Während draußen mit Treckern gegen eine mögliche Öffnung der Alten Süderelbe protestiert wird, liefern sich die rot-grünen Regierungsfraktionen in der Hamburger Bürgerschaft mit der CDU einen Schlagabtausch zu dem Thema. Näher kommt man sich dabei nicht.

Hamburg | Die CDU ist in der Hamburgischen Bürgerschaft mit einem Vorstoß gescheitert, alle Überlegungen zu einer möglichen Öffnung der Alten Süderelbe sofort zu stoppen. Ein entsprechender Antrag wurde am Mittwoch mit großer Mehrheit abgelehnt. Der CDU-Abgeordnete André Trepoll hatte ihn zuvor mit der drohenden Zerstörung eines Naturparadieses in dem alten, se...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert