Verkehr : A7-Lärmschutzdeckel Stellingen vor Inbetriebnahme

Das Betonieren der östlichen Decken-Elemente des Lärmschutz-Tunnels der Autobahn A7 in Hamburg-Schnelsen beginnt. /Archiv
Das Betonieren der östlichen Decken-Elemente des Lärmschutz-Tunnels der Autobahn A7 in Hamburg-Schnelsen beginnt. /Archiv

Nach zweijähriger Bauzeit sollen am Montag die ersten Fahrzeuge durch den neuen Lärmschutzdeckel über der A7 in Hamburg-Stellingen rollen. Am Wochenende werde die Anschlussstelle Stellingen umgebaut, teilte die Verkehrsbehörde am Freitag mit. Auf der Kieler Straße und am Sonntag auch auf der A7 in Richtung Flensburg werde es Einschränkungen geben. Mit der neuen Verkehrsführung sollen Autofahrer, die in Richtung Norden auffahren, die knapp 900 Meter lange Oströhre des Lärmschutzdeckels nutzen. Erst vor einem Monat waren die Brandschutzanlagen der Tunnelröhre getestet worden.

shz.de von
07. Dezember 2018, 17:19 Uhr

Der eigentliche Autobahnverkehr wird vorerst noch an dem Tunnelbau vorbeigeführt. Nach dem Abbruch der provisorischen Auffahrtsrampe soll zunächst die Fahrbahn zwischen der neuen Langenfelder Brücke am Volkspark und der Tunneleinfahrt instandgesetzt werden. Zudem ist der Bau von Lärmschutzwänden, Schilderbrücken und weiterer Verkehrstechnik geplant. Erst ab April sollen alle A7-Nutzer durch den Tunnel geleitet werden. Wenige Kilometer weiter nördlich in Schnelsen rollt der Verkehr bereits seit Juni durch einen weiteren Lärmschutzdeckel.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert