Notfälle : Senat: Schon 15 große Sprengbomben in diesem Jahr entschärft

Avatar_shz von 15. September 2021, 06:49 Uhr

shz+ Logo
'Einsatz' steht auf einem Aufsteller vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.
"Einsatz" steht auf einem Aufsteller vom Kampfmittelbeseitigungsdienst.

Auch 76 Jahre nach Kriegsende geht von nicht explodierten Bomben eine große Gefahr aus. Als häufiges Ziel britischer und amerikanischer Luftangriffe ist Hamburg besonders betroffen. Weil gerade viel gebaut wird, hat der Kampfmittelräumdienst gut zu tun.

Hamburg | Der Kampfmittelräumdienst der Hamburger Feuerwehr hat in diesem Jahr bis Anfang September bereits 15 große Sprengbomben entschärft. Im gesamten Vorjahr waren es nur 8 gewesen, wie der Senat auf eine Kleine Anfrage des CDU-Bürgerschaftsabgeordneten André Trepoll mitteilte. Allein zwischen Mitte August und Anfang September war der Kampfmittelräumdienst ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert