Musik : Konzertprojekt zum Warschauer Kniefall abgesagt

Avatar_shz von 25. November 2021, 14:30 Uhr

shz+ Logo
Bundeskanzler Willy Brandt kniet vor dem Mahnmal im einstigen jüdischen Ghetto in Warschau.
Bundeskanzler Willy Brandt kniet vor dem Mahnmal im einstigen jüdischen Ghetto in Warschau.

Ein ursprünglich für den 10. Dezember im Lübecker Dom geplantes deutsch-polnisches Konzertprojekt zum Kniefall von Warschau ist von den Veranstalten abgesagt worden.

Lübeck | Mit 84 Mitgliedern im Chor, 81 Orchestermitgliedern sowie 6 Solistinnen und Solisten sei das Projekt zu groß für die derzeitige pandemische Situation, teilte die Musikhochschule Lübeck am Donnerstag mit. Mit dem Konzert „7. Dezember 1970 - Ein Polnisch-Deutsches Requiem“ wollten Studierende aus Polen und Deutschland an den Kniefall Willy Brandts vo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 8,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert