Prozess in Hamburg : Todkranke Welpen übers Internet verkauft: Hundehändler muss hinter Gitter

Avatar_shz von 03. Mai 2021, 17:28 Uhr

shz+ Logo
Im Mai 2020 befreiten Fahnder mehrere Welpen aus der Wohnung des illegalen Hundehändlers.
Im Mai 2020 befreiten Fahnder mehrere Welpen aus der Wohnung des illegalen Hundehändlers.

Der 33-Jährige verkaufte schwer kranke Hundewelpen übers Internet. Wie die Polizei ihm auf die Schliche kam.

Hamburg | Er verkaufte schwer kranke Welpen über das Internet – jetzt muss er dafür ins Gefängnis: Das Amtsgericht Hamburg-St. Georg hat einen 33-Jährigen am Montag (3. Mai) wegen Tierquälerei und gewerbsmäßigen Betruges in sieben Fällen zu einer Gefängnisstrafe von drei Jahren verurteilt. Der Verkaufserlös von 2950 Euro wird eingezogen. Durchfall, Erbrechen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen