Musik : 40 000 Besucher bei Udo Lindenbergs «Panik City» in Hamburg

Rockstar Udo Lindenberg, aufgenommen in der «Panik City», dem Multimedia-Abenteuer. /Archiv
Rockstar Udo Lindenberg, aufgenommen in der «Panik City», dem Multimedia-Abenteuer. /Archiv

shz.de von
15. März 2019, 14:07 Uhr

Die Hamburger Ausstellung «Panik City» um den Sänger Udo Lindenberg haben im ersten Jahr 40 000 Menschen besucht. Vom 18. bis zum 31. März feiert das Technik-, Kultur- und Musikprojekt um den Panikrocker sein Jubiläum mit mehreren Sonderaktionen, wie ein Sprecher am Freitag mitteilte. Unter anderem gibt der Journalist Arno Köster eine Lesung zu der Arbeit der «Udo Lindenberg Stiftung» in Afrika. Die Hamburger Musikerin Schwessi spielt live in der «Panik City» auf der Reeperbahn. Zudem können sich Schulklassen bis Ende März für einen kostenlosen Besuch bewerben. Die Ausstellung, die Lindenbergs Aufstieg und Wirken zeigt, hatte der Rocker im vergangenen März selbst in Hamburg eröffnet.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert