Verkehr : 3500 Trecker zu Bauernprotest in Hamburg

Landwirte fahren während einer Sternfahrt mit Treckern durch Hamburg. /dpa
Landwirte fahren während einer Sternfahrt mit Treckern durch Hamburg. /dpa

Bauern aus ganz Norddeutschland sind am Donnerstag mit rund 3500 Traktoren zu einem Protest gegen die Agrar- und Umweltpolitik nach Hamburg gefahren. Die Verkehrsbehinderungen seien geringer als erwartet gewesen, sagte Polizeisprecher Timo Zill. Viele Pendler hätten sich auf den Protest eingestellt gehabt und seien eher losgefahren oder auf die Bahn umgestiegen. Der Polizeisprecher lobte auch das disziplinierte Verhalten der Landwirte. Auf dem Gänsemarkt ganz in der Nähe des Tagungshotels der Umweltministerkonferenz hätten sich bis zum Mittag rund 2500 Kundgebungsteilnehmer versammelt. Es gebe aber noch Zulauf. Der Protest der Bauern richtet sich unter anderem gegen das geplante Agrarpaket, das neue Maßnahmen für mehr Umwelt- und Tierschutz vorsieht.

Avatar_shz von
14. November 2019, 13:04 Uhr

Die eigentliche Herausforderung für die Polizei werde nach der Kundgebung am Nachmittag kommen, wenn sich die Bauern auf den Heimweg machten, sagte Zill. Dann würden die Landwirte nicht mehr alle in Konvois fahren, sondern zumindest zum Teil individuelle Routen wählen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen