„Que“ in Bad Segeberg : Nach Messerangriff vor Diskothek: Festgenommener soll in Psychiatrie

Der Angriff ereignete sich vor der Diskothek. Ob Täter und Opfer sich kannten, war zunächst unklar.

Der Angriff ereignete sich vor der Diskothek. Ob Täter und Opfer sich kannten, war zunächst unklar.

Ein 29-Jähriger greift zwei Männer an. Die Staatsanwaltschaft geht von einer psychischen Erkrankung aus.

shz.de von
16. April 2018, 11:08 Uhr

Bad Segeberg | Bei einem Messerangriff mit zwei Schwerverletzten vor einer Disco in Bad Segeberg soll der Tatverdächtige nach dem Willen der Staatsanwaltschaft in die Psychiatrie. „Wir werden Unterbringungsbefehl beantragen“, sagte der Kieler Oberstaatsanwalt Axel Bieler am Montag. „Wir gehen von einer psychischen Erkrankung aus.“ Deshalb solle der 29 Jahre alte Tatverdächtige bis zur Erstellung eines Gutachtens vorläufig in die Psychiatrie.

Bei der Messerattacke in der Nacht zum Sonntag vor dem „Que Danceclub“ waren ein 23-Jähriger aus Bad Segeberg und ein 29-Jähriger aus Kiel am Hals schwer verletzt worden. Den jüngeren Mann hatte der Angreifer sogar so schwer verletzt, dass er in einem Krankenhaus notoperiert werden musste. Lebensgefahr bestand am Sonntagnachmittag nicht.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert