zur Navigation springen

Anschlussstelle Bad Schwartau : Zwei Geisterfahrer auf der A1 bei Lübeck unterwegs

vom

Die Beamten stoppten gleich zwei Fahrer, die in verkehrter Richtung auf der Autobahn unterwegs waren.

shz.de von
erstellt am 04.Dez.2017 | 17:20 Uhr

Lübeck | Gleich zwei Geisterfahrer auf der A1 haben die Polizei in Lübeck in Atem gehalten. Ein 83 Jahre alter Autofahrer aus dem Kreis Ostholstein war bereits am Freitag in falscher Fahrtrichtung unterwegs, wie die Polizei am Montag mitteilte.  Er hatte an der Anschlussstelle Bad Schwartau die Orientierung verloren und war auf die falsche Richtungsfahrbahn geraten. Als er seinen Irrtum bemerkte, fuhr er mit eingeschalteter Warnblinkanlage zwei Kilometer weit in Richtung der nächsten Ausfahrt. Er wurde von der Polizei gestoppt und von der Autobahn gelotst.

Bereits in der Nacht  zu Freitag war ein 73 Jahre alter Mann aus Schweden ebenfalls an der Anschlussstelle Bad Schwartau falsch auf die Autobahn aufgefahren. Als er an der Ausfahrt Lübeck Zentrum auf der Autobahn wenden wollte, stellten sich drei Sattelzüge quer und verhinderten dadurch das Manöver. Bei der Überprüfung des Fahrers stellte die Polizei fest, dass sein Auto weder zugelassen noch versichert war. Gegen beide Fahrer wird jetzt nach Polizeiangaben wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert